Po-Vergrößerung / Po-Lifting mit Eigenfett (Brazilian Butt Lift)

OP-Dauer circa 3 Stunden
Betäubung örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Klinikaufenthalt evtl. eine Nacht
Nachbehandlung Kontrolle durch behandelnden Arzt und Verbandswechsel
Entfernung der Fäden gegebenenfalls nach 8 – 10 Tagen
Gesellschaftsfähig nach circa 2 Wochen
Kosten ab 5000 Euro, zzgl. 1250 Euro für Vollnarkose / Klinikkosten
Finanzierung möglich

Besonders bei Frauen ist ein positives Körperbewusstsein oft von der Zufriedenheit mit der eigenen Körpersilhouette geprägt. Hartnäckige Fettpolster oder Hautüberschuss aufgrund natürlicher Alterungsprozesse können das Selbstbewusstsein empfindlich beeinträchtigen. Doch mit unerwünschten körperlichen Veränderungen müssen sich Frauen heute nicht abfinden. Mithilfe einer ästhetischen Po-Vergrößerung oder eines Po-Liftings durch Eigenfett können Patientinnen gleich mehrfach profitieren: Das Gewebe am Gesäß erscheint wieder straffer und fester und dank der Entnahme benötigter körpereigener Fettzellen aus Problemzonen schwinden lästige Fettdepots.

Dr. med. Harald Kuschnir und das Team der Klinik Esthetic am Kurfürstendamm in Berlin beraten Sie gerne zu diesem nachhaltigen Eingriff.

Ihr Experte für Po-Vergrößerung

Ihr Experte für Po-Vergrößerung
Dr. med. Harald Kuschnir

Ablauf der Po-Vergrößerung

Vor der Gesäß-Vergrößerung bzw. dem Po-Lifting führt Dr. Kuschnir mit Ihnen ein individuelles Beratungsgespräch. In diesem Gespräch informiert er seine Patientinnen umfassend über Behandlungschancen und -schritte. Jedes Beratungsgespräch erfolgt auf Basis der individuellen Symptomatik und der jeweiligen Korrekturwünsche. Zu diesem Zweck findet zudem eine professionelle Bestandsaufnahme der aktuellen Befundsituation statt.

Ein Gesäß-Lifting bzw. eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett ist in den meisten Fällen unter ambulanten Bedingungen möglich, Sie können unsere Klinik also noch am Behandlungstag wieder verlassen. Der Eingriff findet im Regelfall in lokaler Betäubung statt. Auf individuellem Wunsch lässt sich die Anästhesie zudem durch einen Dämmerschlaf ergänzen. Lifting und Vergrößerung des Gesäßes sind problemlos im Rahmen eines einzelnen Eingriffes zu kombinieren. Auf Patientenwunsch kann aber auch ausschließlich ein Po-Lifting oder eine Po-Vergrößerung stattfinden. Die Po-Vergrößerung bzw. die Po-Straffung mit Eigenfett hinterlässt so gut wie kein sichtbares Narbengewebe. Denn durch die Einführung von Kanülen zur Absaugung und Wiedereinbringung körpereigenen Fettgewebes werden lediglich minimale Hautschnitte von je 1 – 2 Millimetern gesetzt.

Die ästhetisch-chirurgische Maßnahme setzt sich aus unterschiedlichen Behandlungsetappen zusammen – der Gewinnung von Eigenfett, dessen Aufbereitung sowie dem Einfügen des Fettgewebes in den Gesäß-Bereich. Insgesamt ist für den Eingriff somit eine Zeitspanne von ca. 3 – 5 Stunden erforderlich.

Für die Entnahme von Fettgewebe eignen sich Körperbereiche mit überschüssigen Fettdepots. Je nach Patientin kommen hierzu beispielsweise Hüfte, Oberschenkel und Unterbauch infrage. Als positiver Nebeneffekt der Po-Vergrößerung / des Po-Liftings lassen sich somit auch ungeliebte Fettpölsterchen reduzieren. Das durch Kanülen gewonnene Fettgewebe wird labortechnisch aufbereitet. Die konzentrierten lebenden Fettzellen werden dann entsprechend der gewünschten Po-Form gleichmäßig und mehrschichtig in das Gewebe eingebracht. Hier verbindet sich ein großer Anteil der Fettzellen mit umgebenden Zellen und bleibt so auch nachhaltig erhalten.

Nach dem Eingriff

Nach einer Gesäß-Straffung bzw. einer Po-Vergrößerung empfiehlt sich das ca. 3- bis 6-wöchige Tragen von Kompressionswäsche. Die stützenden Eigenschaften dieser Wäsche fördern ein ideales optisches Behandlungsergebnis und tragen zur komplikationsfreien Einheilung der Fettzellen bei. Auch sollten Patientinnen beim Sitzen für ca. 3 Wochen vor allem Sitzhöcker und Oberschenkel belasten. Gelegentlich können sich im Anschluss an die Operation kurzfristige Schwellungen im Gesäßbereich einstellen. Solche Schwellungen müssen in der Regel aber nicht behandelt werden, sondern klingen rasch wieder ab. In Abhängigkeit vom individuellen Schmerzempfinden lassen sich mögliche leichtere Beschwerden durch schmerzlindernde Arzneimittel lindern.

Das endgültige Behandlungsergebnis eines Po-Liftings bzw. einer Po-Vergrößerung zeigt sich je nach Patientin nach etwa 12 Wochen. Dann lässt sich beurteilen, welcher Anteil der eingesetzten Fettzellen in das Gewebe eingewachsen ist. Entsprechende Fettzellen werden durch den Organismus nicht wieder abgebaut und verbleiben somit im Regelfall ein Leben lang im behandelten Körperbereich. Möchte eine Patientin im Einzelfall das erzielte Ergebnis einer Po-Vergrößerung ausweiten, ist ein ergänzender zweiter Eingriff meist problemlos möglich.

Kosten Po-Vergrößerung

Die Kosten für eine Po-Vergrößerung beginnen bei 5000 Euro netto bei Behandlung in örtlicher Betäubung. Für eine Vollnarkose inkl. Übernachtung in unserer Klinik fallen zudem Kosten in Höhe von 1250 Euro inkl. MwSt an.

Finanzierung Ihrer Po-Vergrößerung

Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihrer Po-Vergrößerung finden Sie unter Finanzierung.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Po-Vergrößerung in Berlin? Dann rufen Sie uns an ☎ 030 223 758 92 oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.