Gynäkomastie / Männliche Brust

OP-Dauer 90 – 120 Minuten
Betäubung örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Nachbehandlung Verbandswechsel, Kompressionsmieder für 4 Wochen
Sport nach 2 – 4 Wochen mit Kompressionsmieder
Gesellschaftsfähig nach 2 – 3 Tagen
Kosten ab 2500 Euro
Finanzierung möglich

Mutet die männliche Brust aufgrund einer verstärkten Ausprägung weiblich an, so leiden Betroffene häufig unter der entsprechenden Optik. Hinter einer solchen übermäßig ausgebildeten Brust können sich vergrößerte Brustdrüsen oder auch Fettdepots aufgrund von Übergewicht verbergen. Liegen bei einem Mann überdurchschnittlich große Brustdrüsen vor, so ist in der Medizin auch von einer sogenannten Gynäkomastie die Rede.

Eine aufgrund der Gynäkomastie vorliegende vergrößerte Brust beim Mann ist mithilfe einer fachgerechten plastisch-ästhetischen Brustverkleinerung erfolgreich zu behandeln. Nach dem durch Dr. Harald Kuschnir in Berlin meist ambulant und in lokaler Betäubung durchgeführten Eingriff können Sie die Klinik im Regelfall noch am Behandlungstag wieder verlassen.

Sind Sie von Gynäkomastie betroffen und tragen Sie sich mit dem Gedanken einer Brustkorrektur, so kontaktieren Sie uns gerne!

Ihr Experte für Gynäkomastie

Ihr Experte für Gynäkomastie
Dr. med. Harald Kuschnir

Auftreten der Gynäkomastie

Eine vergrößerte Brust aufgrund überdurchschnittlich ausgebildeter Brustdrüsen stellt sich bei Männern vornehmlich während der Pubertät oder in vergleichsweise hohem Lebensalter ein. Schätzungen zufolge sind rund 60 % männlicher Heranwachsender von der Gynäkomastie betroffen – gelegentlich zeigt sich bei diesen Jugendlichen ein selbstständiger Rückgang der Brustdrüsen. Bildet sich eine Gynäkomastie nicht eigenständig zurück, so ist ihr in vielen Fällen auch durch Maßnahmen wie gesunde Ernährung und ausreichende körperliche Bewegung nicht in gewünschtem Ausmaß zu begegnen. Ursachen für ein übermäßig ausgeprägtes Brustdrüsenwachstum beim Mann konnten durch die Wissenschaft noch nicht abschließend identifiziert werden. Möglicherweise können sich aber Störungen des Hormonhaushaltes begünstigend auf das verstärkte Wachstum auswirken.

Die Pseudogynäkomastie

Ist ein vergrößerter Brustumfang nicht auf das Wachstum der Brustdrüsen, sondern auf vorliegendes Übergewicht zurückzuführen, wird die Symptomatik auch als Pseudogynäkomastie bezeichnet. Unter rein äußerlicher Betrachtung ist nicht immer eindeutig zu entscheiden, ob sich Fettgewebe oder eine übermäßig ausgebildete Drüse hinter einer vergrößerten männlichen Brust verbirgt.

Die operative Behandlung der Gynäkomastie in unserer Klinik

Möchten Sie einer Brustdrüsenvergrößerung mithilfe einer plastisch-ästhetischen Operation begegnen, so übernimmt Dr. Harald Kuschnir gerne Ihre chirurgische Betreuung. Im Rahmen eines ausführlichen Vorgespräches erfolgt aufgrund Ihrer Befundsituation unter anderem die Entscheidung für eine geeignete Narkoseform (lokale Betäubung oder Vollnarkose).
Der eigentliche Eingriff umfasst bei komplikationsfreiem Verlauf eine Zeitspanne von ca. 90 – 120 Minuten. Im Bereich der Brustwarzen werden zunächst kleine Hautschnitte gesetzt, die ein folgendes operatives Entfernen überschüssigen Brustdrüsengewebes ermöglichen. Finden sich im Brustbereich neben vergrößerten Brustdrüsen auch überschüssige Fettdepots, so können Letztere im Operationsrahmen ebenfalls entfernt werden. Eine entsprechende Fettabsaugung erfolgt mithilfe einer Kanüle, die ebenfalls über die bereits gesetzten Hautschnitte in das Operationsfeld eingeführt werden kann.
Um ein Ablaufen von Wundsekret zu ermöglichen, werden nach erfolgreicher Operation Drainagen in die Wundbereiche eingebracht. Zum Zweck der Minderung etwaiger Schwellungen im Operationsbereich erfolgt schließlich das Anlegen eines Brustverbandes, der für einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen konsequent getragen werden sollte.

Nach der Operation

Bei komplikationsfreiem Heilungsverlauf können während der Brustkorrektur gelegte Drainagen bereits während der ersten postoperativen Tage ärztlich entfernt werden. Ein Ziehen der Operationsfäden erfolgt im Regelfall ca. 7 – 14 Tage nach dem stattgefundenen Eingriff.
Das Operationsergebnis kann durch ein ca. 6-wöchiges Tragen von Kompressionsunterwäsche optimiert werden. Sportliche Aktivitäten sind nach der Brustkorrektur ärztlichem Anraten zufolge für etwa 3 Wochen zu vermeiden.
Weitere individuelle Verhaltensmaßnahmen, die im Anschluss an die Operation den Heilungsverlauf fördern, lassen sich im direkten Gespräch mit Dr. Kuschnir in Berlin erfragen.

Kosten Gynäkomastie

Die Gynäkomastie in örtlicher Betäubung kostet in unserer Klinik ab 2500 Euro netto.

Finanzierung Ihrer Gynäkomastie

Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihrer Gynäkomastie finden Sie unter Finanzierung.

Kontakt

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Gynäkomastie in Berlin kontaktieren Sie uns bitte hier: Kontakt

Häufig gestellte Fragen zur Gynäkomastie:

Was ist vor einer Brustverkleinerung in unserer Klinik in Berlin zu beachten?

Sind Sie stark übergewichtig, so empfiehlt sich vor der konkreten Planung einer Operation eine Gewichtsreduzierung. Vorbereitende Schritte, die sich im Falle einer Vollnarkose als sinnvoll erweisen können, wird Ihnen Dr. Kuschnir im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräches in Berlin mitteilen.

Welche Narkoseform wird bei einer Gynäkomastie angewendet?

Häufig kann die Brustoperation im Rahmen einer Gynäkomastie in örtlicher Betäubung (meist durch einen Dämmerschlaf ergänzt) erfolgen. Ist ein sehr umfangreicher Eingriff notwendig, kann im Einzelfall eine Vollnarkose medizinisch sinnvoll sein.

Welche Risiken gehen mit dem korrigierenden Eingriff einher?

Wird eine Brustverkleinerung im Rahmen einer Gynäkomastie durch einen qualifizierten Facharzt und in hygienischem Umfeld durchgeführt, gestaltet sich der Eingriff vergleichsweise risikoarm. Zu den allgemeinen möglichen Gefahren zählt je nach persönlicher Veranlagung beispielsweise eine überdurchschnittlich ausgeprägte Narbenbildung – Letztere kann allerdings effektiv gelindert werden.

Stellen sich nach der Operation Beschwerden ein?

Die Ausprägung möglicher postoperativer Beschwerden stellt sich je nach Patient verschieden dar. Eventuelle Wundschmerzen oder Blutergüsse klingen in den Tagen nach der Operation zunehmend ab. Auf Wunsch sind auftretende Schmerzen außerdem medikamentös zu lindern.

Sollte eine Nachbehandlung erfolgen?

Um den Operationserfolg zu wahren und etwaigen Komplikationen vorzubeugen, empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle durch Dr. Kuschnir.