Lipödem Behandlung in Berlin

OP-Dauer je nach Befund, 2 bis 3 Stunden
Betäubung örtliche Betäubung (Tumeszenz-Lokalanästhesie), auf Wunsch Vollnarkose
Nachbehandlung Kompressionsmieder für 4 – 6 Wochen
Gesellschaftsfähig nach einer Woche
Kosten ab 3500 Euro
Finanzierung möglich

Wenn Frauen unter hartnäckigen Fettpolstern an Gesäß und Oberschenkeln leiden, kann ein Lipödem dahinterstecken. Dabei handelt es sich um eine Fettverteilungsstörung, die fast ausnahmslos Frauen betrifft. Typische Anzeichen sind diätunabhängige Fettdepots, aber auch körperliche Beschwerden wie Spannungs- oder Druckschmerzen. Für die Betroffenen ist die Erkrankung also gleich doppelt belastend.

Häufig schreitet das Lipödem im Laufe der Jahre weiter fort. Dies führt zu einem stetig wachsenden Leidensdruck. Wenn konservative Therapien keine Linderung bringen, ist die Fettabsaugung eine Behandlungsoption. Hierbei wird das krankhaft veränderte Fettgewebe in der Regel dauerhaft entfernt. Bei den meisten Patientinnen kommt es durch die Fettabsaugung zu einer erheblichen Befundsverbesserung.  Je früher der Eingriff durchgeführt wird, desto größer sind die Erfolgsaussichten.

Ihr Experte für die Lipödem Behandlung

Ihr Experte für die Lipödem Behandlung
Dr. med. Harald Kuschnir

Was versteht man unter einem Lipödem?

Das Lipödem ist eine krankhafte Fettverteilungsstörung, die vor allem die Beine betrifft. Es kommt zu Fetteinlagerungen, die auf Sport und Diäten nicht reagieren. Häufig zeigen sich die Veränderungen an den Oberschenkeln und Unterschenkeln. Auch Gesäß und Arme können betroffen sein.

Das Lipödem kann mit verschiedenen Beschwerden einhergehen. Die Beine sind oft schwer, schwellen leicht an und neigen zu Blutergüssen. Besonders belastend sind für viele Betroffene die Spannungs- und Druckschmerzen, die im Laufe des Tages zunehmen können.

Wie genau das Lipödem entsteht, ist bislang nicht geklärt. Vermutlich spielen aber genetische und hormonelle Faktoren eine Rolle. Bei vielen Frauen tritt die Erkrankung bereits während der Pubertät auf und schreitet dann über Jahre langsam fort.

Nicht selten wird das Lipödem fälschlicherweise für Übergewicht gehalten. Viele betroffene Frauen haben dementsprechend bereits mehrere erfolglose Abnehmversuche hinter sich. Die Erkrankung steht jedoch in keinem Zusammenhang mit dem Körpergewicht. Auch ansonsten schlanke Frauen können an einem Lipödem erkranken.

Wie läuft die Behandlung bei Lipödem ab?

Das Lipödem lässt sich nach derzeitigem medizinischen Stand nicht heilen. Meist wird versucht, den Krankheitsverlauf mit Lymphdrainagen und Stützstrümpfen günstig zu beeinflussen. Solche Maßnahmen schaffen jedoch in aller Regel nur eine geringfügige Linderung. Zudem müssen sie ein Leben lang fortgeführt werden. Daher behandeln wir das Lipödem in unserer Klinik in Berlin bevorzugt mittels Fettabsaugung.

Mit der Fettabsaugung kann ein Großteil der krankhaft veränderten Fettzellen gezielt entfernt werden. Dazu ist zunächst eine gründliche Voruntersuchung nötig. Unser Spezialist für Fettabsaugungen, Dr. Harald Kuschnir, führt vor der Behandlung ein umfassendes Vorgespräch mit Ihnen. In diesem Gespräch wird auch der Behandlungsumfang festgelegt.

Häufig sind beim Lipödem mehrere Einzelbehandlungen erforderlich.

Der Eingriff selbst erfolgt in lokaler Anästhesie (Tumeszenz-Lokalanästhesie) oder gegebenenfalls in Vollnarkose. Die krankhaften Fettzellen werden entfernt und die Beine behutsam geformt, sodass sie wieder in einem harmonischen Verhältnis zum übrigen Körper stehen. Im Anschluss wird Ihnen eine spezielle Kompressionswäsche angelegt.

Was ist nach der Lipödem-Operation zu beachten?

Die Nachsorge nach einer Lipödem-OP entspricht der einer normalen Fettabsaugung. Sie sollten sich in den ersten Tagen körperlich schonen und die angepasste Kompressionswäsche gewissenhaft tragen, wobei regelmäßige Bewegung empfehlenswert ist. In unserer Klinik in Berlin führen wir regelmäßige Nachkontrollen durch, um den Heilungsverlauf engmaschig zu kontrollieren.

In den ersten Tagen nach der Fettabsaugung können leichte Beschwerden auftreten, die mit den üblichen Schmerzmitteln gelindert werden können. Spätestens nach einer Woche können Sie Ihren beruflichen und gesellschaftlichen Verpflichtungen dann wieder wie gewohnt nachkommen. Auf Sport und körperlich anstrengende Tätigkeiten sollten Sie jedoch mindestens 14 Tage lang verzichten, um den Heilungsverlauf nicht zu beeinträchtigen.

Kontakt

Gerne beraten wir Sie in Berlin persönlich zur Fettabsaugung bei Lipödem. Rufen Sie uns an unter  030 223 758 92 oder nutzen Sie unser Kontaktformular, um ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Häufig gestellte Fragen zur Lipödem Behandlung:

Wie erkennt man ein Lipödem?

Charakteristisch für ein Lipödem sind symmetrische Fettpolster an den Ober- und Unterschenkeln, die auch bei einem ansonsten schlanken Körperbau auftreten können. Hüfte, Gesäß und Oberarme können ebenfalls betroffen sein. Die Fettpolster reagieren nicht auf Sport und Diäten.

Hinzu kommen körperliche Beschwerden wie Druckschmerzen, Spannungsgefühle, geschwollene oder schwere Beine. Viele betroffene Frauen neigen zu Besenreisern und blauen Flecken. Die betroffenen Areale sind meist berührungs- und druckempfindlich. Die Haut kann knotig sein und eine Orangenhaut-Struktur aufweisen. Typisch ist, dass die Knöchel nie betroffen sind.

Wer ist von einem Lipödem betroffen?

Das Lipödem kommt fast ausschließlich bei Frauen vor. Männer sind nur sehr selten betroffen, meist in Zusammenhang mit schweren hormonellen Störungen. Das Lipödem scheint teilweise erblich bedingt zu sein und tritt familiär gehäuft auf.

Ein Zusammenhang zwischen Lipödem und dem Körpergewicht besteht nicht. Die Erkrankung kann bei schlanken ebenso wie bei übergewichtigen Frauen auftreten.

Kann man ein Lipödem ohne OP behandeln?

Das Lipödem ist nach derzeitigem medizinischen Stand nicht ursächlich heilbar. Konservative Therapieformen zielen darauf ab, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen oder im besten Fall aufzuhalten. Die Lipödem-OP (Fettabsaugung) ist die einzige Methode, die das Krankheitsbild deutlich abschwächt.

Wann bin ich nach der Lipödem-Fettabsaugung wieder gesellschaftsfähig und kann Sport machen?

Nach der Fettabsaugung sollten Sie eine berufliche und gesellschaftliche Ausfallzeit von einer Woche einplanen. Mit dem Sport dürfen Sie nach etwa 14 Tagen wieder beginnen. Die genauen Ausfallzeiten können je nach Sportart variieren.

Kann das Lipödem nach einer Operation erneut auftreten?

Die genaue Entstehung eines Lipödems ist bis heute nicht vollständig erforscht. Daher lässt sich der Verlauf nach der Operation nicht exakt vorhersagen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass viele Patientinnen nach der Fettabsaugung erheblich beschwerdefreier sind.

In Einzelfällen kann es notwendig sein, die konservative Behandlung nach der Fettabsaugung in einem geringeren Umfang fortzuführen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Lipödem-OP?

Die Kostenübernahme einer Fettabsaugung bei Lipödem wird seit Jahren diskutiert. Ab 01. Januar 2020 übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Patientinnen, die an einem Lipödem der schwersten Stufe (Stadium 3) leiden. Andere Betroffene müssen die Behandlungskosten in aller Regel selber tragen.


__________

Dr. med. Harald Kuschnir ist Experte für Fettabsaugung auf Info Medizin.

Dr. Kuschnir ist Experte für Fettabsaugung auf info Medizin