Brustvergrößerung (Mammaaugmentation)

OP-Dauer: ca. 90 Minuten
Betäubung: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ein Tag
Nachbehandlung: Tragen eines Sport BHs für 4 Wochen
Entfernung der Fäden: 10 – 14 Tage
Sport: nach 4 Wochen mit Sport BH
Gesellschaftsfähig: sofort gegeben
Kosten Brustvergrößerung mit Implantat: ab 6000 Euro + 1000 Euro Implantate + 1450 Euro Vollnarkose/ Klinikkosten
Kosten Brustvergrößerung mit Eigenfett: ab 6000 Euro + 1450 Euro Vollnarkose/ Klinikkosten
Finanzierung: möglich

Bei der auch als Augmentation bezeichneten Brustvergrößerung handelt es sich um einen der weltweit am häufigsten durchgeführten plastisch-ästhetischen Eingriffe.

Frauen, bei denen ein gering ausgeprägter Busen zu Leidensdruck führt, verhilft Dr. med. Harald Kuschnir unter Durchführung einer chirurgischen Brustvergrößerung nicht nur zu einem größeren und mit der jeweiligen Körperstatue in harmonischem Einklang stehenden Brustumfang, sondern meist auch zu einem verbesserten Körperbewusstsein.

Ihr Experte für Brustvergrößerung

Ihr Experte für Brustvergrößerung
Dr. med. Harald Kuschnir

Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches in Berlin zeigt Ihnen Dr. Kuschnir gerne die Möglichkeiten einer chirurgischen Brustvergrößerung auf, um dann auf Basis von Befundlage und gewünschten Veränderungswünschen eine gemeinsame Entscheidung für den individuellen Behandlungsverlauf der Brustvergrößerung zu ermöglichen.

Erfahrungsbericht bei Dr. Kuschnir in Berlin

Welche Techniken der Brustvergrößerung werden in userer Klinik angewendet?

Möchten Sie Ihre Brüste operativ vergrößern lassen, so stehen Ihnen hierzu verschiedene Methoden zur Verfügung.

Meist erfolgt eine chirurgische Brustvergrößerung mithilfe des Einsetzens von Silikonimplantaten. Entsprechende Implantate unterschiedlicher Maße und Silhouetten sind zur Realisierung verschieden ausgeprägter Behandlungsumfänge geeignet. Durch Dr. Kuschnir bevorzugte Implantate für Brustvergrößerungen bestehen aus sogenannten kohäsiven Silikongelen und sind somit formbeständig.

Im Rahmen einer vergleichsweise selteneren Brustvergrößerung unter Verwendung von Eigenfett (Lipofilling) wird aus Körperzonen wie Oberschenkeln oder Unterbauch Fettgewebe gewonnen, das nun gezielt in Ihren Busen zu injizieren ist. Als Alternative eignet sich dieses Verfahren der Brustvergrößerung beispielsweise dann, wenn Sie Ihren Brustumfang lediglich moderat erweitern, Asymmetrien ausgleichen oder auf Implantate verzichten möchten.

Mögliche Zugänge bei einer Brustvergrößerung

Behandlungsverlauf einer Brustvergrößerung durch Implantate

Eine Brustvergrößerung unter Einsetzen von Silikonimplantaten verläuft im Regelfall in Vollnarkose. Je nach Behandlungsumfang erstreckt sich ein entsprechender Eingriff über ca. 60 – 90 Minuten.

Nach dem Setzen erforderlicher Hautschnitte (vorzugsweise in der Brustumschlagsfalte – alternativ an Brustwarzenrand oder in der Achselhöhle) ist es Dr. Kuschnir möglich, eine aus Gewebe bestehende Implantattasche zu bilden, die einer exakten Implantatpositionierung dient. In Abhängigkeit von individueller Befundsituation kann ein Brustimplantat entweder hinter oder vor dem Brustmuskel (in letzterem Fall gleichzeitig hinter der Brustdrüse) eingefügt werden. Welche Positionierung sich in Ihrem individuellen Fall empfiehlt, wird im Rahmen Ihres Vorgespräches erwogen.

Einem abgeschlossenen Einsetzen der Brustimplantate folgt das Einlegen von Drainagen zwecks eines Ablaufens von Wundflüssigkeit. Nach dem Vernähen des Operationsbereiches wird Ihnen schließlich ein stabiler Brustverband angelegt.

Positionierung hinter dem Brustmuskel

Brustvergrößerung Implantat unter dem Brustmuskel

Positionierung vor dem Brustmuskel

Brustvergrößerung über dem Muskel

Implantatvarianten

Silikonimplantate für eine Brustvergrößerung liegen in verschiedenen Ausfertigungen vor. So unterscheiden sich verschiedene Implantate etwa hinsichtlich ihrer Härte, ihrer Größe und ihrer Form. Eine gewählte Implantatform wirkt sich vor allem auf die späteren Proportionen Ihres Busens aus – tropfenförmige bzw. anatomische Silikonimplantate entsprechen in ihrer Ausformung weitestgehend der naturgegebenen weiblichen Brust und wirken sich somit vornehmlich auf das Volumen der unteren Brustpartie aus. Runde Implantate führen dagegen zu einem in seiner Gesamtheit voluminöseren Busen.

Behandlungsverlauf einer Brustvergrößerung durch Eigenfett

Erfolgt eine Vergrößerung Ihrer Brust unter Implantieren von Eigenfett, so geschieht dies im Regelfall ambulant und in örtlicher Betäubung.

In Abhängigkeit von Ihrem Körperbau können sich zur Entnahme benötigter Fettzellen etwa Regionen wie Hüfte oder Unterbauch eignen. Extrahierte Zellen werden einer Aufbereitung unterzogen und in einem nächsten Schritt in zuvor definierte Areale Ihres Busens injiziert. Hier fügen sich die Fettzellen in der Regel in umgebendes Gewebe ein und ermöglichen so ein langfristiges Behandlungsergebnis.

Nachsorge

Einem komplikationsfreien Einsetzen von Brustimplantaten schließt sich ein Klinikaufenthalt in Berlin von ca. 1 – 2 Tagen an. Ein rasches und regelmäßiges Kühlen des Operationsbereiches beugt eventuellen Beschwerden wie Wundschmerzen, Blutergüssen oder Schwellungen vor. Ein Ziehen der Operationsfäden erfolgt nach ca. 14 Tagen.

Sowohl bei der Brustvergrößerung durch Implantate als auch durch Eigenfett empfiehlt sich zur Wahrung des Operationserfolges neben dem mindestens 4-wöchigen Tragen eines Sport-BHs ein ebenso langer Verzicht auf aktiven Sport.

Kosten Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung mit Implantaten kostet ab 6000 Euro netto, zuzüglich 1450 Euro für Narkose inkl. Übernachtung in der Klinik und 1000 Euro für die Implantate.
Die Brustvergrößerung mit Eigenfett kostet ab 6000 Euro netto, zuzüglich der 1450 Euro für Narkose und Übernachtung in der Klinik.

Finanzierung Ihrer Brustvergrößerung

Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihrer Brustvergrößerung finden Sie unter Finanzierung.

Video über die Brustvergrößerung – Dr. Harald Kuschnir klärt über den Eingriff auf:

Häufig gestellte Fragen zur Brustvergrößerung:

Welche Risiken gehen mit einer Brustvergrößerung in Berlin einher?

Ebenso wie jede in Vollnarkose erfolgende chirurgische Maßnahme ist die Brustvergrößerung durch Implantate mit allgemeinen Operations- und Narkoserisiken verbunden. Entsprechende Risiken einer Brustvergrößerung sind zu minimieren, indem Sie Dr. Kuschnir im Vorfeld über bekannte Unverträglichkeiten gegenüber Medikamenten oder Verbandsstoffen informieren und verschiedene vorbereitende Verhaltensregeln befolgen, die Sie während Ihres Beratungsgespräches erfahren werden. Zu den seltenen spezifischen Risiken einer Brustvergrößerung unter Einsatz von Brustimplantaten zählen etwa Wundheilungsstörungen (diese Gefahr besteht vor allem bei aktiven Raucherinnen), Infektionen, das Auftreten einer Kapselfibrose (eine Verhärtung der durch Ihren Organismus gebildeten Bindegewebshülle um das eingesetzte Implantat) oder ein Verlagern des Silikonimplantates.

Das Lipofilling ist ein vergleichsweise risikoarmes Verfahren. Seltene Risiken umfassen hier beispielsweise Wundheilungsstörungen, lokale Entzündungen oder ein partielles Absterben implantierter Fettzellen.

In welchem Lebensalter ist eine Brustvergrößerung in Berlin möglich?

Ein brustvergrößernder Eingriff erfolgt im Regelfall lediglich dann, wenn das Brustwachstum einer Patientin bereits abgeschlossen ist. Hat eine junge Frau ihre Volljährigkeit noch nicht erreicht, so bedarf die Behandlung einer Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Eine obere Altersgrenze für eine Brustvergrößerung ist nicht allgemein zu definieren – hier stellt ein allgemein guter Gesundheitszustand ein entscheidenderes Kriterium dar.

Sind eingesetzte Brustimplantate von außen erkennbar?

Hat sich einige Monate nach erfolgreicher Brustvergrößerung ein endgültiges Behandlungsergebnis eingestellt, so sind fachgerecht eingesetzte Implantate im Regelfall durch den Betrachter nicht auszumachen.

In seltenen Fällen kann sich ein Implantat etwa dann abzeichnen, wenn es über der Brustmuskulatur eingesetzt wurde oder im Verhältnis zum Aufnahmevermögen der individuellen weiblichen Brust in zu großer Ausführung gewählt wurde.

Welche Lebenserwartung weist ein Silikonimplantat auf?

Die Langlebigkeit eines Implantates stellt sich bei jeder Patientin verschieden dar. Obwohl Hersteller meist definierte Zeitspannen der Haltbarkeit für Brustimplantate angeben (in der Regel ca. 15 – 20 Jahre), erfordert der Ablauf des entsprechenden Zeitraumes nicht bei jeder Patientin einen Implantataustausch bzw. eine Implantatentfernung.

Ist eine Narbenbildung zu erwarten?

Eine Brustvergrößerung unter Zuhilfenahme von Implantaten erfordert operative Hautschnitte, die sich später als Narbengewebe darstellen. Allerdings berücksichtigen sowohl Schnittplatzierung (wie etwa in der Brustumschlagsfalte) als auch das Setzen feiner Hautnähte einen unauffälligen Narbenverlauf. Nach vollständiger Abheilung und fachgerechtem Eingriff stellen sich die Hautnarben im Regelfall blass und ebenmäßig dar.

Im Rahmen des Lipofillings kann weitgehend auf Hautschnitte verzichtet werden, da eine Implantation der körpereigenen Fettzellen mithilfe von Kanülen erfolgt. Narbengewebe, das sich nach abgeschlossener Narbenentwicklung meist unauffällig darstellt, bildet sich lediglich an den Einstichstellen, die zum Einführen der Kanüle benötigt wurden.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Brustvergrößerung in Berlin kontaktieren Sie uns bitte hier: Kontakt