Fettabsaugung (Liposuktion)

OP-Dauer je nach Befund, ab 2 Stunden
Anwendungsbereiche nahezu alle Bereiche des Körpers
Betäubung örtliche Betäubung (Tumeszenz-Lokalanästhesie)
Nachbehandlung Kompressionsmieder/-gurt für 4 – 6 Wochen
Sport nach 14 Tagen mit Kompressionsmieder
Gesellschaftsfähig 1 – 2 Tage nach dem Eingriff
Kosten ab 2000 Euro
Finanzierung möglich

Unabhängig von ihrer Lokalisation sind Fettpolster am Körper den Betroffenen häufig ein Dorn im Auge. Nicht nur Frauen leiden oft unter den ungeliebten Ansammlungen von Fettgewebe in geschlechtstypischen ‚Problemzonen‘ wie etwa Hüfte, Bauch und Oberschenkeln – auch Männer sind zunehmend bestrebt, sich dem Ideal des häufig zitierten Waschbrettbauches anzunähern.
Nicht immer lässt sich hartnäckiges Körperfett allerdings unter Einsatz von Sport und bewusster Ernährung abbauen, sodass Ihnen Dr. Kuschnir gerne mithilfe einer plastisch-ästhetischen Liposuktion in Berlin zur Seite steht. Eine solche chirurgische Fettabsaugung sollte und kann aber keinesfalls eine bei starkem Übergewicht angeratene Gewichtsabnahme ersetzen – die Liposuktion dient vielmehr der Konturierung ausgewählter Körperareale mit den Zielen einer harmonischen Gesamterscheinung sowie der Vermeidung erneut auftretenden Fettgewebes.
Bei vielen Patienten geht eine erfolgreich durchgeführte Korrektur der ganz persönlichen Problemzone(n) mit einer deutlichen Steigerung des Körper- und Selbstbewusstseins einher.

Ihr Experte für Fettabsaugung

Ihr Experte für Fettabsaugung
Dr. med. Harald Kuschnir

Geeignete Körperareale für eine Fettabsaugung in unsere Klinik

Körperbereiche, die mithilfe der Fettabsaugung konturiert werden können, sind vielfältig.
So kann eine Fettabsaugung etwa an Arealen wie den Beinen (Unterschenkel, Fesseln, Knie- bzw. Oberschenkelinnenseiten sowie die typisch weiblichen Reiterhosen), dem Rumpf (Gesäß, Taille, Hüfte, Bauch und Rücken) den Armen (hier insbesondere an den Innenseiten der Oberarme) oder dem Hals (Doppelkinn) erfolgen. Darüber hinaus dient die Liposektion auch der Möglichkeit, eine durch Fettdepots weiblich anmutende männliche Brust (in der Medizin ist hierbei auch von einer sogenannten Pseudo-Gynäkomastie die Rede) zu verkleinern.

An diesen Stellen ist eine Fettabsaugung in unserer Klinik möglich

Behandlungsverlauf

Im Regelfall führt Dr. Harald Kuschnir eine Liposuktion in Berlin ambulant und in lokaler Betäubung (mithilfe der sogenannten Tumeszenz-Lokalanästhesie) durch – auf Wunsch kann eine entsprechende Narkose mit der Einleitung eines Dämmerschlafes einhergehen. Unter Rückgriff auf die örtliche Betäubung lassen sich Risiken vermeiden (wie beispielsweise Fettembolien oder Thrombosen), die eine Vollnarkose begleiten.
Bei vorliegendem Patientenwunsch oder wenn es ein individueller Eingriff aus medizinischer Sicht erfordert, kann eine Liposuktion in seltenen Fällen auch in Vollnarkose erfolgen. Eine in Ihrem Fall geeignete Narkosemethode ist im Rahmen eines ausführlichen Vorgespräches in Berlin zu ermitteln.
Je nach Befundsituation und Behandlungsumfang bedarf der operative Eingriff der Fettabsaugung einer ungefähren Zeitspanne von ca. 90 – 180 Minuten.

Bei der durch Dr. Kuschnir bevorzugt angewandten Operationstechnik handelt es sich um die in den USA entwickelte Safe-Liposuktion. Diese Variante der Fettabsaugung ermöglicht in anderem ein feines Konturieren behandelter Körperbereiche sowie die Erzielung eines ebenen Hautbildes. Als Behandlungsinstrumente dienen speziell konzipierte vibrierende Kanülen.
Im Rahmen der Safe-Liposuktion erfolgt zunächst eine Separierung der später zu entfernenden Fettzellen. Diese ohne Sog verlaufende Isolierung der Zellen trägt zu einer Schonung von angrenzenden Gefäßen und Nervenfasern bei. Mithilfe der sogenannten Aspiration wird das zuvor gelöste Fettgewebe dann abgesaugt. Ein folgender Fetttransfer bewirkt die für das Behandlungsverfahren typische ebenmäßige Struktur des Operationsbereiches.
Der abschließenden Wahrung des Operationsergebnisses bzw. der unmittelbaren Formgebung dient schließlich das Anlegen von Spezialverband und Kompressionskleidung.

Was müssen Sie nach einer Fettabsaugung in unserer Klinik beachten?

Nach komplikationsfrei abgeschlossener Liposuktion in örtlicher Betäubung können Sie nach einer kurzen Regenerationsphase von ca. 1 – 2 Stunden die Klinik in der Regel wieder verlassen. Im Rahmen einer Nachbehandlungsphase werden unter anderem regelmäßige ärztliche Kontrollen empfohlen, die am 1. postoperativen Tag sowie jeweils ca. 7 und 14 Tage nach dem chirurgischen Eingriff erfolgen sollten – angelegte Verbände können ca. 2 Wochen nach durchgeführter Liposuktion ärztlich entfernt werden. Dem Schutz des Operationsergebnisses der Fettabsaugung dient das Tragen von Kompressionswäsche für einen ungefähren Zeitraum von 2 – 4 Wochen.

Ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen können Sie im Regelfall wenige Tage nach der Fettabsaugung wieder uneingeschränkt nachkommen. Auf Sporttreiben sollte allerdings für ca. 2 Wochen verzichtet werden.
Mögliche postoperative Beschwerden wie Blutergüsse und Wundschmerzen klingen meist einigen Tage nach der Fettabsaugung wieder ab.

Behandlungsergebnis

Bei erfolgreichem Heilungsverlauf sind vorläufige Operationsergebnisse nach ca. 14 – 21 postoperativen Tagen zu erkennen. Etwa 4 – 6 Wochen nach der Fettabsaugung stellt sich dann im Regelfall ein endgültiges Ergebnis der Fettabsaugung ein. Genannte Zeitspannen können je nach Patient und behandelter Körperpartie variieren.

Kosten Fettabsaugung

Die Fettabsaugung in örtlicher Betäubung in unserer Klinik kostet ab 2000 Euro netto.

Finanzierung Ihrer Fettabsaugung

Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihrer Fettabsaugung finden Sie unter Finanzierung.

Kontakt

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Fettabsaugung in Berlin kontaktieren Sie uns gerne telefonisch 030 223 758 92 oder über unser Kontaktformular.

Video über die Fettabsaugung – Dr. Harald Kuschnir über die Liposuktion:

Häufig gestellte Fragen zur Fettabsaugung (Liposuktion):

Welche Behandlungsziele können mithilfe der Fettabsaugung erreicht werden?

Die Liposuktion ermöglicht ein langfristiges Entfernen von Fettgewebe an lokal begrenzten Körperarealen und optimiert somit Ihre individuelle Körpersilhouette. Im Anschluss an einen erfolgreichen Eingriff bilden sich im behandelten Körperbereich in der Regel keine erneuten Fettdepots mehr aus. Die Fettabsaugung ist nicht zur Erzielung eines gewünschten deutlichen Gewichstverlustes geeignet.

Was sollte ich vor einer Liposuktion beachten?

Haben Sie sich für eine Fettabsaugung entschieden, so sollten Sie ca. 14 Tage vor dem geplanten Eingriff auf die Einnahme von Acetylsalicylsäure enthaltenden Schmerzmitteln (wie beispielsweise Aspirin) verzichten, denn der Wirkstoff kann die Blutgerinnung hemmen. Auch ein Konsum von Alkohol und Nikotin sollte während dieser Zeitspanne weitgehend vermieden werden.

Ist die Fettabsaugung mit Risiken verbunden?

Wie jeder chirurgische Eingriff geht auch die Fettabsaugung mit allgemeinen Operationsrisiken einher. Da die Liposuktion allerdings meist in lokaler Betäubung durchgeführt wird, können eventuelle Gefahren einer Vollnarkose (wie etwa Fettembolien oder Thrombosen) vermieden werden. Informieren Sie Dr. Kuschnir im Vorfeld bitte über bekannte Erkrankungen sowie Unverträglichkeiten gegenüber Medikamenten bzw. Wirkstoffen.

Welche Beschwerden können sich nach einer Fettabsaugung einstellen?

Nach einer Fettabsaugung können sich Blutergüsse im Operationsbereich bilden, die allerdings meist nach wenigen Tagen wieder zurückgehen. Außerdem kann nach dem Eingriff ein leichter Wundschmerz auftreten, der bzgl. des Schmerzempfindens mit einem Muskelkater zu vergleichen und auf Wunsch durch schmerzlindernde Medikamente zu kontrollieren ist.

Hinterlässt die Liposuktion Narben?

An den Einstichstellen, über die die chirurgischen Instrumente in den Operationsbereich eingeführt werden, bildet sich häufig feines Narbengewebe aus. Die entsprechende Narbenausprägung kann in Abhängigkeit vom jeweiligen Patienten unterschiedlich ausfallen. Zur Optimierung der optischen Unauffälligkeit der Narben ist beispielsweise der Einsatz einer speziellen Narbensalbe möglich.

Welche nachbehandelnden Schritte sind sinnvoll?

In den Wochen nach einer Fettabsaugung empfehlen sich regelmäßige Kontrolluntersuchungen – entsprechende Termine können entsprechend Ihrer zeitlichen Kapazitäten vereinbart werden. Um ein gewünschtes Operationsziel zu erreichen und den Heilungsprozess zu unterstützen, ist für einen ungefähren Zeitraum von 2 – 4 Wochen das konsequente Tragen von Kompressionswäsche unerlässlich.

__________

Dr. med. Harald Kuschnir ist Experte für Fettabsaugung auf Info Medizin.

Dr. Kuschnir ist Experte für Fettabsaugung auf info Medizin